Was wir bieten

Was wir bieten?

Die Agenda Varel unterstützt bei der Gestaltung, Organisation und Durchführung unterschiedlicher gemeinnütziger Projekte und somit die Umsetzung lokaler Nachhaltigkeitsziele.
Damian Folkers-Ratajski ist als hauptamtliche Geschäftsleitung des Trägervereins und als „Vernetzer“ tätig – die Agenda-Geschäftsstelle hat sich zu einem Marktplatz der Projekte entwickelt.
Er steht interessierten Bürgern, Initiativen und Gruppen zur Verfügung und unterstützt den Weg einer Idee zum eigentlichen Projekt, vernetzt mit relevanten Akteuren vor Ort (beispielsweise Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Planung/Bau, etc.) oder auch mit weiteren Projektgruppen, akquiriert Drittmittel und ermöglicht den Projektgruppen einen Fokus auf ihre inhaltliche Arbeit. Themen wie Buchhaltung, Vereinsstruktur, Geschäftsfähigkeit, Spendenakquise und -quittungen werden durch die Agenda Varel getragen, um auf diese Weise „den Rücken von formellen Rahmenbedingungen freizuhalten“.

Durch mehrjährige berufliche Erfahrungen in der kommunalen Wirtschaftsförderung der Stadt Varel besteht ein weitreichendes Netzwerk, das stetig ausgebaut wird. Intensive Öffentlichkeitsarbeit und die Kombination mit der Freiwilligenagentur „Ehrensache“ ermöglichen der Agenda Varel eine moderne Neuausrichtung, die bürgerschaftliches Engagement nachhaltig fördert und dem gemeinnützigen Zwecke dient.
Dabei ist wichtig, dass die Agenda nicht inhaltlich in die Projektgestaltung eingreift, sondern ausschließlich auf Wunsch unterstützend tätig wird.

  • Sie haben eine Idee, wissen aber nicht, wie man vorgehen sollte?
  • Sie benötigen Unterstützung bei der praktischen Umsetzung ihrer Projektidee?
  • Sie möchten etwas in Varel bewegen, wissen aber nicht, wie?
  • Sie sind Teil einer Arbeitsgruppe, die geschäftsfähig agieren möchte, jedoch (vorerst) keine Vereinsgründung plant?
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Von „Man müsste mal…“ hin zu „Wir machen…“!

Ein Beispiel:
Die Bewohner einer Nachbarschaft wünschen sich einen Spielplatz für ihre Kinder. Da diese Idee nicht unter die kommunalen Pflichtaufgaben fällt, stellt sich die Frage nach dem Vorgehen, einer Trägerschaft oder auch der Finanzierung.
Die Agenda ist berechtigt, Spenden und Fördergelder zu akquirieren, Zuwendungsbescheinigungen auszustellen und weitere Verwaltungsaufgaben zu tragen; eine zeitaufwendige Selbstverwaltung bleibt erspart. Der direkte Kontakt zum Bauamt, zur Verwaltung und möglichen Geldgebern ist eine wertvolle Grundvoraussetzung.

Wir beraten Sie individuell nach ihren Möglichkeiten und Vorstellungen und begleiten Sie an Ihr Ziel.